• Laura Mörschburger

Freundschaft con gioia


Ein Anlass zur Freude: Am Wochenende, war ich nach der langen Corona-Pause endlich mal wieder auf einem Fest - und es war großartig.


Ich bin immer wieder davon begeistert, wie viel positive Energie solch ein Anlass bietet. Und daher lohnt es sich auch, dieses Thema näher zu betrachten.


Warum wir Feste feiern


So schreibt Leimgruber (2010), dass das Fest der soziale Ort ist, an dem spontanes und emotionales Verhalten nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht sind. Man durchbricht gemeinsam die gewohnten Konventionen, entflieht der Monotonie des normierten Alltags mit seinen bisweilen belastenden Erfahrungen. Dem Fest wohnt ein Moment des Ekstatischen, des Erlebens übernatürlicher Erfahrungen inne. Ethnologen haben von den ekstatischen Verzückungen an den Festen der (früher sogenannten) "primitiven Gesellschaften" berichtet, die oft tagelang anhielten.


An dieser Stelle musste ich besonders schmunzeln und habe sofort meine "primitive Gesellschaft" zu schätzen gelernt. Insgesamt finde ich die Beschreibung von Leimgruber sehr passend, denn es geht darum aus dem Alltag auszubrechen, Gemeinschaft zu spüren, unvergessliche Erfahrungen zu schaffen


Warum feiern gut für die Gesundheit ist


Ein Fest schafft Begegnungen. Und es gibt viele Untersuchungen, die zeigen, dass glückliche Menschen mehr Zeit mit anderen verbringen und reichere soziale Verbindungen haben als unglückliche Menschen (Diener & Seligman, 2002). Studien zeigen sogar, dass das einfache Gespräch mit einem Fremden auf der Straße unsere Stimmung mehr verbessern kann (Epley & Schroeder, 2014). Ein Fest bietet einen wunderbaren Rahmen, um neue Menschen kennenzulernen und mit ihnen zu interagieren. Auch in deinem Alltag kannst du solche Interaktionen mit Fremden anstreben; das können kleine 5-minütige Handlungen sein, wie ein Gespräch in der Bahn, einen Kollegen nach seinem Tag fragen oder sogar mit dem Barista in einem Café zu plaudern.

Aber es zeigt sich eben auch, dass soziale Beziehungen - hier sind besonders die langfristigen gemeint - positiv auf unsere Gesundheit wirken (Myers, 2000). Sie dienen uns als Ressource um mit schwierigen Situationen umzugehen (Barton et al., 2015) und schöne Situationen zu genießen (Jose et al., 2012; Lyubomirsky et al., 2006). Sie unterstützen unser Wachstum (Boothby et al., 2014). Und so ein Fest stärkt soziale Beziehungen, es schafft neue gemeinsame Erlebnisse, neue Geschichten, über die man sich noch Jahre später unterhalten kann. Man durchbricht eben gemeinsam die gewohnten Konventionen, entflieht der Monotonie des Alltags.


Und dieses Fest war auf Grund von vielen Anlässen besonders - daher Danke, liebe Tita, dass du deinen Freunden ermöglicht hast, mal wieder zusammen zu sein, deinen Geburtstag, deine Verlobung, Freundschaft und das Leben zu feiern. Auch wenn aufgrund der Corona-Auflagen kleine Änderungen gab, war es doch ein herrliches und unvergessliches Fest, dass uns von unseren Alltagssorgen befreit hat!



Quellen:

34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen