• Laura Mörschburger

Selbstreflexion als Schlüssel zum Erfolg 

"Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten."


Und das ist genau, das was passiert, wenn wir handeln, ohne unser Verhalten zu reflektieren. So schreibt Dörner (1994), dass Menschen ohne Selbstreflexion, ihre Probleme immer und immer wieder auf die gleiche Weise lösen.

Um erfolgreich zu sein, brauchst du also Selbstreflexion. Und zwar gleich in zweierlei Hinsicht. Denn nur, wer über einen gewissen Grad an Selbstreflexion verfügt ist auch dazu in der Lage, sich ein Ziel zu setzen, das ihm entspricht und auch seine Handlungen auf das Erreichen von diesem auszurichten.


Erfolg baut auf der Frage auf, was Erfolg wirklich bedeutet? Nach meiner Definition ist derjenige erfolgreich, der seine selbstgesetzten Ziele erreicht. Aber damit diese Zielsetzung auch qualitativ hoch ist, ist es bereits für die Zielsetzung wichtig, zu wissen, was wir wirklich wollen. Denn nur, wenn unsere Ziele mit unseren Werten, Stärken und Gefühlen im Einklang sind, erfüllen uns diese auch langfristig . Und hier kommt das Thema Selbstreflexion ins Spiel.

1. Selbstreflexion i.S.v ein Bewusstsein dafür entwickeln, welche Ziele dich langfristig erfüllen


An dieser Stelle geht es darum, dich mit dir selbst auseinander zu setzen. Hier bei helfen dir Reflexionsfragen, wie:

  • Was ist deine wertvollste Erinnerung und warum gerade diese?

  • Warum bist du hier?

  • Gibt es etwas, was du immer ausprobieren wolltest?

  • Wie willst du dich in deinem Leben fühlen?

  • Für was willst du bekannt sein?

  • Nenne 5 positive Eigenschaften von dir

  • Wie würde dein perfekter Tag aussehen?

  • Was ist deine schönste und schlimmste Erinnerung?

Tipp: Instagram Fragespecial #fragenimAugust von con.gioia

Um genau diesen Prozess zu unterstützen, habe ich übrigens diesen Monat auf Instagram ein Fragespecial #fragenimAugust. Dieses hilft dir dabei, dich spielerisch mit dem Thema Selbstreflexion auseinanderzusetzen.
Auf diese Weise findest du heraus, was dir im Leben wirklich wichtig ist, welche Faktoren du unbedingt beim Formulieren deiner Ziele berücksichtigen solltest und welche Werte du zum Treffen von Entscheidungen nutzen kannst.

Weiter ist Selbstreflexion aber auch super wichtig, um auf dem Weg zu deinen Zielen vorwärts zu kommen

2. Selbstreflexion i.S.v ein Bewusstsein dafür entwickeln, welche Strategien für dich wirkungsvoll sind.

Damit es dir gelingt, deine Handlungen auf das Erreichen von deinem Ziel auszurichten, ist es wichtig, dass du deine Handlungen reflektierst und aus dem, was reflektiert wurde, Erkenntnisse ableitest (Grant, Franklin & Langford, 2002). Auf diese Weise kannst du für dich individuelle Strategien entwickeln und dysfunktionales Verhalten mehr und mehr auflösen.

Übung: Reflektiere deinen Tag
Abends vor dem Einschlafen den Tag zu reflektieren, ist hierbei eine großartige Übung. Meine Mutter hat mit mir als Kind immer zwei Reflexionsfragen, vor dem Einschlafen gestellt. Ich nutze die beiden Fragen noch heute.

1. Für was bist du heute dankbar? 
2. Was hast du heute gelernt?
(Beim Betrachten von herausfordernden Situationen, ergänze ich heute die Frage, was hast du in dieser Situation trotzdem gut gemacht?)

Auf diese Weise hilft dir Selbstreflexion im ersten Schritt ein Ziel zu finden, das dich nachhaltig erfüllt und im zweiten Schritt auch dabei, dieses zu erreichen. Ich wünsche Dir viel Freude auf deinem Weg zum Erfolg! Con Gioia!


  • Andreßen, P., & Konradt, U. (2007). Messung von Selbstführung: Psychometrische Überprüfung der deutschsprachigen Version des Revised Self-Leadership Questionnaire. Zeitschrift fürPersonalpsychologie, 6(3), 117-128. https://doi.org/10.1026/1617-6391.6.3.117.

  • Bohus, M., & Bents, H. (2018). Zur Bedeutung von Werten und Zielen als motivationale Komponenten in der Psychotherapie. Psychotherapie und Würde (pp. 47-60). Springer, Berlin, Heidelberg

  • Grant, A. M., Franklin, J., & Langford, P. (2002). The self-reflection and insight scale: A new measureof private self-consciousness. Social Behavior and Personality: an international journal, 30(8), 821-835. http://dx.doi.org/10.2224/sbp.2002.30.8.821

  • Jerusalem, M. & Schwarzer, R. (1999). Skala zur allgemeinen Selbstwirksamkeitserwartung. Skalen zur Erfassung von Lehrer- und Schülermerkmalen. Dokumentation der psychometrischen Verfahren im Rahmen der Wissenschaftlichen Begleitung des Modellversuchs Selbstwirksame Schulen. Berlin: Freie Universität Berlin.

  • Kabat-Zinn, J. (2006). Zur Besinnung kommen. Die Weisheit der Sinne und der Sinn der Achtsamkeit in einer aus den Fugen geratenen Welt. Freiamt: Arbor.

  • Kabat-Zinn, J. (2003). Mindfulness-based interventions in context: past, present, and future. Clinical psychology: Science and practice, 10(2), 144-156. https://doi.org/10.1093/clipsy.bpg016

  • Neck, C. P., & Houghton, J. D. (2006). Two decades of self-leadership theory and research: Pastdevelopments, present trends, and future possibilities. Journal of managerial psychology, 21(4), 270-295.

  • Wicklund, R.A. & Duval, S. (1971), “Opinion change and performance facilitation as a result ofobjective self-awareness”, Journal of Experimental Social Psychology, Vol. 7, pp. 319-42. https://doi.org/10.1016/0022-1031(71)90032-1

19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen